Allgemeine Informationen

Leitung - Erzieherinnen

Sylvia Hefner
Leitung
Gudrun Krämer
Stefanie Kugler
Regine Kretz
Fabienne Horn
Celine Gärtner
Anerkennungspraktikantin
   


Der Kindergarten

Der Kindergarten wurde im Jahre 1990 für eine Gruppe erbaut und bekam den Namen St. Burkardus, nach dem Namen der Pfarrgemeinde. Im Jahre 1995 wurde er umgebaut und mit einer weiteren Gruppe belegt.

Beide Gruppen sind geschlechts- und altersgemischt. Der Kindergarten kann 40 Kinder ab 2 Jahren bis zum Schuleintritt aufnehmen. Mit der Aufnahme von Kindern unter 3 Jahren reduziert sich die Gruppenstärke um die Anzahl derselben.

Schulkinder können im Rahmen der verlässlichen Grundschule vor Schulbeginn betreut werden.

Anschrift - Elternbeirat - Träger - Anmeldung

Anschrift
Kindergarten St. Burkardus
Stationsweg 17
74736 Hardheim-Gerichtstetten
Tel.06296/465
Mail: kiga-st.burkardus(at)t-online.de

Elternbeirat
Marion Bechtold (Vorstandsteam)
Yvonne Rötzschke (Vorstandsteam)
Kerstin Müller-Wohlgemuth (Schriftführer)
Katrin Götz (Beisitzer)
Alexandra Hock (Beisitzer)
Kathrin Körtge (Beisitzer)

Träger des Kindergartens
Die Trägerschaft des Katholischen Kindergartens St. Burkardus obliegt der röm.-katholischen Kirchengemeinde Hardheim-Höpfingen im Madonnenland. Der Kindergarten ist dem Caritasverband angeschlossen.
Lage des Kindergartens
Der Kindergarten befindet sich in einem Ort mit nahezu 700 Einwohnern. Das Gebäude steht unmittelbar neben der Grundschule und der Turnhalle in einer Seitenstraße auf dem Berg. Ihm schließt sich ein Neubaugebiet an. Den Kindergarten besuchen im Moment Kinder aus Gerichtstetten und Erfeld, die zu Fuß, mit dem Auto oder mit dem Bus zur Einrichtung kommen.

Anmeldeverfahren
Ab dem vollendeten 2. Lebensjahr kann das Kind die Einrichtung besuchen. Eine Voranmeldung im Jahr bevor das Kind die Einrichtung besuchen soll ist sinnvoll. Spätestens 3 bis 4 Monate vor Kindergarteneintritt sollten die Eltern einen Termin für ein Anmeldegespräch ausmachen. Dabei werden alle Formalitäten und die sensible Eingewöhnung besprochen mit den Eltern.

Betreuungsmodelle - Öffnungszeiten - Beiträge

Elternbeiträge im Kindergartenjahr 2018/2019 - Betreuungsmodelle [489 KB]

Unsere pädagogische Arbeit und Ziele

Mehr Infos über unsere Einrichtung/Arbeit /Ziele finden Sie unter Leitbild und Konzeption:
http://www.gerichtstetten-online.de/kiga2005/leitbild/index.html

Oberstes Erziehungsziel ist es, jedes Kind…
• Familien ergänzend
• ganzheitlich
• entwicklungsgemäß
• altersentsprechend
…zu einer…
• kompetenten
• gemeinschaftsfähigen
• eigenverantwortlichen
…Persönlichkeit zu erziehen.

In unserer Einrichtung setzen wir uns dafür ein:

- jedes Kind gleich zu achten und einen respektvollen Umgang miteinander zu pflegen.

- jedes Kind durch unser sensibles Eingewöhnungskonzept (in Anlehnung an INFANS) sicher zu binden. Ziel ist es, in Zusammenarbeit mit den Eltern, dem Kind unter dem Schutz einer vertrauten Bezugsperson (aus Sicht des Kindes) das Vertraut werden mit einer neuen Situation und neuer Umgebung und den Aufbau einer Bindungsperson zu ermöglichen.

- jedes Kind ernst zu nehmen, seinem Alters- und Entwicklungsstand entsprechend; das heißt auch professionell umzugehen mit allen Schwierigkeiten und Defiziten, die ein Kind mitbringt.

- jedes Kind zu stärken (Resilienz). Der Begriff leitet sich vom englischen Wort „resilience“ ab und meint Strapazierfähigkeit, Elastizität, Spannkraft und bezeichnet die Fähigkeit, mit belastenden Situationen erfolgreich umzugehen. Mit einem Wort: nicht an Belastungen zu zerbrechen, sondern zielangemessene Lösungswege zu finden.

- jedes Kind vor Gewalt, Ausgrenzung und sexuellen Grenzverletzungen zu schützen. Wir sichern die Intimsphäre jedes Kindes und treten für seine Rechte ein, wenn es durch das Handeln einer anderen Person beschnitten wird.

- jedem Kind selbstbestimmtes Handeln zu ermöglichen und Freiräume zu geben. Die Kinder können Spielort, Spielmaterial, Spielpartner und Spieldauer selbst bestimmen, solange dies die Rechte der anderen Kinder nicht einschränkt.

- jedes Kind durch gezielte Beobachtung zu fördern, seine Interessen aufzugreifen und Hilfestellung zu geben bei Entwicklungsprozessen aller Art; z.B. zur Selbständigkeit verhelfen in allen Bereichen des Alltags, vertraut machen mit den Räumlichkeiten und Spielmaterialien unserer Einrichtung, Möglichkeiten zur Förderung der Kreativität anbieten, aber auch soziale und emotionale Begleitung und Förderung sicherstellen.

- jedem Kind zu ermöglichen, seine Bedürfnisse, Ideen und Wünsche auszusprechen Einzel-, Gruppengespräche, Kinderkonferenz) und gehört zu werden, so gut dies im Einzelfall innerhalb der momentan herrschenden Situation möglich ist.

- jedem Kind die aktive Teilnahme bei der wöchentlich stattfindenden Kinderkonferenz zu ermöglichen. Hier lernen die Kinder erste Grundlagen demokratischen Umgangs kennen und haben praktische Möglichkeiten sie einzuüben.